Arboretum.jpg

"Wussten Sie, dass Bäume sprechen?

Sie tun es jedoch.

Sie reden miteinander und werden mit dir reden
wenn du zuhörst.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

    

Das Problem ist, dass weiße Menschen nicht zuhören.

Sie haben nie auf Indianer gehört, deshalb bezweifle ich, dass sie auf andere Stimmen in der Natur hören.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Doch die Bäume

hat mir viel beigebracht:

manchmal pünktlich,

manchmal an Tieren,

manchmal auf den Großen Geist “

Quelle: Tatanga Mani (1871-1967)

Chef der steinigen Indianer

Das Arboretum befindet sich an einem Ort namens „Coray, es wurde 1904 gegründet, die durchschnittliche Höhe beträgt 260 Meter auf einer Fläche von 6 Hektar.

Die Einrichtung des PCDN im Jahr 2017 ermöglichte die Schaffung eines 2,5 km langen kreativen Kreislaufs für Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren, um die Natur, den Sinn für Beobachtung und Kreativität zu entdecken.

Es gibt dort nicht weniger als 17 Baumarten wie Robinie, amerikanische Roteiche, Tsuga aus Kanada ...

Unesco Global Park

UNESCO Globaler Geopark Famenne-Ardenne; territorialer Raum, der ein geologisches Erbe von internationaler Bedeutung darstellt und erweitert.

Nassogne erstreckt sich über zwei geologische Zonen auf der einen Seite der Famenne und auf der anderen Seite der Ardennen, eine Situation, die den natürlichen Reichtum und die biologische Vielfalt verstärkt. Es gibt eine reiche und abwechslungsreiche Flora, die spezifisch für die Ardennen und die Famenne ist.

 

Geschichte der Jungfrau

Die Jungfrau erschien zwischen dem 29. November 1932 und dem 3. Januar 1933 5 Kindern des Dorfes Beauraing.

Unterhalb der Steinbrücke in der Nähe des Internats, die von den Nonnen der christlichen Doktrin von Nancy betrieben wird.

Gekleidet in ein weißes Kleid, das von drei feinen blauen Reflexen gekreuzt wird. Ihr Kopf, aus dem feine Lichtstrahlen wie eine Krone hervorgehen, und am 29. Dezember erscheint zwischen ihren Armen ihr erleuchtetes Herz wie ein Herz aus Gold.

Sie erscheint 30 Mal bis zum 3. Januar 1933

Am 17. Dezember 1933 wollte sie eine Kapelle bauen und die Menschen sollten auf Pilgerreise hierher kommen.

Am 2. Juli 1949 erkannte der damalige Bischof von Namur, Mgr. Charue, nach einer sorgfältigen Untersuchung, die 17 Jahre dauerte, die übernatürliche Natur der Tatsachen und genehmigte die öffentliche Verehrung von Notre Dame de Beauraing. Jedes Jahr, am Wochenende des 22. August, Gedenktage.

Beauraing liegt etwa dreißig Kilometer von Forrières entfernt.

Pater Goffinet, 1948 Pfarrer in Forrières, ließ die Statue 1958 im Garten der Jungenschule errichten. Jeden Tag im Mai wurde der Rosenkranz rezitiert. Die Statue wurde an den aktuellen Standort verlegt, um im Dorf parken zu können.

Der Jungfrauenkult war sehr präsent und die Pilgerfahrten wurden zu Fuß oder mit dem Fahrrad organisiert.

Darüber hinaus müssen Sie mehr darüber wissen.

Markierte Schaltung

La Hagette NG 09 8.900 km blauer Diamant