In Europa beheimatet, ist es ein schnell wachsender Baum, der sehr kältebeständig ist. Die Asche gibt immer noch späte Fröste ab, die die Endknospen töten können. Trotzdem schätzt die Esche die sonnigen Gebiete am Fluss oder in Mischwäldern, wo sie sich mit der englischen Eiche oder anderen Laubbäumen vermischt (die jedes Jahr fallen, um sich zu erneuern).

 

In der norwegischen Mythologie war die Asche "der heiligste aller Bäume".

Sein Holz ist wegen seiner Biege- und Schlagfestigkeit gefragt.

 

Höhe : bis zu 40 Meter und 1 Meter Durchmesser.

 

Rinde : gerader Stamm und glatte, graue Rinde, die nach 30 Jahren bricht.

 

Laub : bestehend aus 9 bis 13 länglichen, gezähnten Blättchen, fast sitzend (direkt am Stiel befestigt). Die Blätter sind oben dunkelgrün und haarlos, unten jedoch blasser und leicht kurz weichhaarig.

 

Blüten : Gewöhnliche Eschenblüten nach 30 bis 40 Jahren. Die Blüten sind klein, grünlich gelb und in Gruppen zusammengefasst. Sie sind Zwitter. Die Blüte erfolgt je nach Region von März bis Mai.

1/7